Unser Schulvivarium

Erstellt von I. Koschel |

Im Schuljahr 2019/20 wurde im Rahmen des offenen Angebotes ein Schulvivarium eingerichtet.

Die darin enthaltenen Terrarien mit den verschiedenen Tierarten werden wöchentlich von den Schülerinnen und Schülern gepflegt. Dazu zählt beispielsweise das Auswechseln der Brombeerzweige, von denen sich die meisten der gehaltenen Insektenarten ernähren. Die Gottesanbeterin muss hingegen mit lebenden Heuschrecken gefüttert werden. Zu den "Tierpflegern" zählen hauptsächlich Schülerinnen und Schüler des 5. – 7. Jahrgangs.

Mit der Zeit werden die Schülerinnen und Schüler zu Experten der jeweiligen Insektenarten und können ihren Mitschülern interessante Informationen zu den Tieren vermitteln. Während der Ferien dürfen die Terrarien von den Schülerinnen und Schülern mit nach Hause genommen und dort gepflegt werden.

Die schulische Tierhaltung vermittelt den Schülerinnen und Schülern erzieherische Werte wie die Übernahme von Verantwortung, Zuverlässigkeit, Pflichterfüllung und Arbeiten im Team. Zudem lernen die Kinder, Ekel und Furcht vor weniger beliebten Tierarten abzubauen und auch sie als Lebewesen zu achten.

Derzeit warten die Schülerinnen und Schüler schon gespannt auf den Nachwuchs der Stabschrecken und Wandelnden Blätter, die sich leicht züchten lassen.

Aktuell werden in unserem Schulvivarium folgende Insektenarten gehalten:

  • Stabschrecke (Hermagoras sigillatus)
  • Kleine Dornschrecke (Aretaon asperrimus)
  • Australische Gespenstschrecke (Extatosoma tiarratu)
  • Gottesanbeterin (Sphodromantis lineola)
  • Wandelndes Blatt (Phyllium giganteum)

Geplant ist, das Vivarium im Laufe der Zeit um weitere Tierarten zu erweitern, wie beispielsweise:

  • Dorngespenstschrecken (Eurycantha calcarata)
  • Afrikanischer Riesentausendfüßler (Spirostreptus giganteus)
  • Weitere Stabschrecken-Arten, wie beispielsweise die Türkise Stabschrecke (Myronides sp. Peleng)

 

Zurück