Informationsabend der weiterführenden Schulen

Erstellt von S. Seeger |

Viele Informationen aus fachkundiger und erster Hand zum weiteren Bildungsweg nach der Sek. I
 

Am gestrigen Donnerstagabend fanden einmal mehr viele Vertreterinnen und Vertreter von insgesamt sechs weiterführenden Schulen im Umkreis von Werl den Weg in unsere Aula, um Möglichkeiten aufzuzeigen, wie der Bildungsweg für unsere Abschlussschüler nach der zehnten Klasse weitergehen kann.

Zum Auftakt begrüßten unsere beiden Berufswahlkoordinatoren Katja Schürmann-Petrich und Fabian Mußhoff die Anwesenden und verdeutlichten Maßnahmen und Angebote unserer Schule zur Begleitung und Unterstützung bei der Berufswahlfindung.

Vorträge vor kleinem Publikum

Leider war die Resonanz auf diesen wichtigen und informativen Abend nicht allzugroß: Nur rund 40 Interessierte - betroffene Schülerinnen und Schüler alleine oder zusammen mit ihren Eltern - hörten den Ausführungen der einzelnen Schulvertreter in der Aula aufmerksam zu und nahmen anschließend im kleineren Kreis in den Klassenräumen der Zehnerschüler die Gelegenheit wahr, bei den für sie persönlich attraktivsten Schulen noch weitere Informationen zu bekommen und individuelle Fragen stellen zu können.
Angesichts dieses Teilnahmeergebnisses einerseits und der hohen Bedeutung des Abends andererseits wird überlegt, für zukünftige Jahrgänge eine Teilnahmepflicht einzuführen.

Vielseitiges und frühes Informieren wichtig für erfolgreiche schulische und berufliche Zukunft

Denn dass das frühzeitige und umfassende Informieren unserer Abschlussschüler so wichtig ist, machte Frau Stwerka - die ebenfalls anwesende Berufsberaterin der Arbeitsagentur Soest und unseren Schülerinnen und Schülern bereits durch mehrere Treffen bekannt - zu Beginn der Veranstaltung in der Aula noch einmal eindringlich deutlich: Jeder Jugendliche unter 18 Jahren ist noch schulpflichtig, sofern er zum Stichtag der Anmeldungen an den weiterführenden Schulen keinen Ausbildungsvertrag unterschrieben hat und nur damit bei der Industrie- und Handelskammer eingetragen ist.

Der Zeitraum der Anmeldungen bei den weiterführenden Schulen liegt meist irgendwann im Februar des Abschlussjahres, also aktuell in gut drei Monaten schon. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen unsere Abschlussschülerinnen und -schüler bereits eine Entscheidung über ihren zukünftigen (Aus-)bildungsweg getroffen haben. Dies gelingt am besten und ist zielführend, wenn man sich vorab gut informiert hat: "Ist eine Ausbildung nach der zehnten Klasse für mich persönlich sinnvoll und erstrebenswert? Oder gehe ich weiter zur Schule und noch nicht in eine Ausbildung? Welche (voll)schulischen Bildungsgänge stehen mir dann mit meinem bisherigen Abschluss an welchen Schulen offen?"


Zu viele Zehnerabsolventen, die sich nicht rechtzeitig informierten oder Anmeldefristen versäumten, "parken" deshalb wenig erstrebenswert an Berufskollegs in Bildungsgängen, die "noch übrig sind" oder dem Einzelnen nicht gefallen und daher Unzufriedenheit auslösen können. Dies sollte möglichst nicht geschehen und dazu trug die gestrige Informationsveranstaltung im umfassenden Maße bei.

Für ihr Kommen und ihr Engagement möchten wir uns bedanken bei:

Frau Stwerka von der Agentur für Arbeit
und allen Vertreterinnen und Vertretern der sechs weiterführenden Schulen:

Zurück