Man kann nicht schwimmen, ohne nass zu werden!

Sportfachschaft erneuert gemeinsam die Rettungsfähigkeit im heimischen Freizeitbad.

Getreu dem oben erwähnten Sprichwort stürzte sich am heutigen Mittwoch die komplette Sportfachschaft gemeinsam mit rund 15 Kolleginnen und Kollegen anderer Schulen des Regierungsbezirks in die Fluten, um 200 Meter auf Zeit zu schwimmen, die Fähigkeiten im Strecken- und Tieftauchen unter Beweis zu stellen und natürlich nach allen Regeln der Kunst die anwesenden Lehrerkolleginnen und -kollegen abzuschleppen - selbstverständlich rein in sportlicher Hinsicht. Nachdem die rund 20-köpfige Truppe zunächst in der Schule ihre theoretischen Kenntnisse in Erster Hilfe und Wasserrettung aufgefrischt hatte, musste schließlich auch der dabei (wieder-)erlernte Befreiungsgriff für den Fall einer Umklammerung von hinten im feuchten Nass angewendet werden, ein im wahrsten Sinne des Wortes fesselndes Erlebnis für alle Beteiligten.

Mit guten Ergebnissen und mindestens ebenso guter Laune konnten schließlich alle Teilnehmer der Fortbildung ihre Abschlussbescheinigung von den beiden extra von der Lippetalschule angereisten Referenten Stefan Vogt und Gregor Specht entgegennehmen. Dadurch ist die Rettungsfähigkeit aller Sportlehrer unserer Schule sowohl für den Schwimmunterricht als auch für "wasserbezogene" Ausflüge für weitere vier Jahre in "trockenen Tüchern".